Sulzdorf gewinnt den Bayrischer-Hiasl-Pokal 2019

Nadine Schober und Hermann Mair entscheiden den Endkampf für sich.
Mit 13 Treffern setzen sie sich gegen das Team aus Bäumenheim durch.

Über einen gelungenen Finaltag beim Bayrischer-Hiasl-Pokal 2019 freuten sich Gewinner und Sponsoren bei der Siegerehrung: (von links) die beiden stv. Gauschützenmeister Helmut Meyer und Olaf Schmid, die Pokalgewinner von St.Seb. Sulzdorf, Nadine Schober und Hermann Mair, Gauschützenmeisterin Rita Schnell sowie vom Veranstaltungssponsor Sparkasse Donauwörth, Vorstandsvorsitzender Johann Natzer.

Aus gesellschaftlicher und sportlicher Sicht war der Finaltag der 19. Bayrischer-Hiasl-Pokal-Saison mit dem Mannschaftsendkampf und dem anschließenden Klappscheibenfinale wieder einmal eine rundum gelungene Schießsportveranstaltung.

St. Sebastian Sulzdorf heißt der Sieger der Bayrischer-Hiasl-Pokal Saison 2019 im Schützengau Donau-Ries. Am Ende des, bei  den Trowinschützen Druisheim ausgetragenen, Finaltags konnten Nadine Schober und Hermann Mair das Finalduell im Klappscheibenfinale mit 13 zu 10 Treffern gegen Asbach-Bäumenheim klar für sich entscheiden und den Siegerpokal entgegennehmen. Für die Sulzdorfer Schützen war dies der erste Sieg bei diesem im Schützengau Donau-Ries ausgetragenen Pokalwettbewerb.

Der Wettkampftag begann wie immer mit dem Mannschaftsendkampf. Für diesen hatten sich nach zwei Vorrunden im Frühjahr zwölf Gauvereine qualifiziert, die dann mit acht gemeldeten Schützen je zwanzig Wertungsschüsse auf Zehntelringe in einer Ring-Blattl-Kombinationswertung abzugeben hatten. Die besten sechs Schützen kommen dabei in die Mannschaftswertung, woraus sich dann die besten acht Vereine für das abschließende Finale auf Klappscheiben qualifizieren. Für das Klappscheibenfinale muss jeder Verein zwei Schützen nominieren. Von diesen sind jeweils zwei Wertungsserien zu fünf Schuss in der maximalen Schießzeit von zwei Minuten zu absolvieren. Sieger ist die Mannschaft mit den meisten Treffern. Beim Luftgewehr hat die Trefferfläche einen Durchmesser von 15 Millimetern, bei der Luftpistole einen Durchmesser von 40 Millimetern, was in beiden Disziplinen einen getroffenen Ringwert von 8,8 bedeutet. Erschwerend kommt ab hier jedoch dazu, dass nicht mehr in spezieller Schießkleidung, sondern nur noch in gewöhnlicher Straßenkleidung geschossen werden darf.

 Das erste Viertelfinale sorgte gleich für eine Überraschung. Die nach dem Mannschaftsendkampf auf Platz 8 gelisteten Asbach-Bäumenheimer siegten mit Tobias Schön (7 Treffer) und Felix Bletzinger (5) gegen das beste Team des Vorkampfes Mertingen mit gesamt 12 zu 8 Treffern. Für Mertingen trafen Thomas Muxel und Philipp Eisenwinter jeweils 4x.

Das zweite Viertelfinale gewann Ellgau mit 9:6 Treffern gegen Marxheim. Für Ellgau schossen Kristina Büchele (6) und Wolfgang Landherr (3). Auf jeweils drei Treffer kamen für Marxheim Andrea Appel und Andreas Mayr.

Viertelfinale Nummer drei gewann Sulzdorf mit 10:8 Treffern gegen Buchdorf-Baierfeld. Für Sulzdorf kam Hermann Mair auf sechs Treffer, Nadine Schober traf vier Scheiben. Für Buchdorf schafften Lara Schlipf und Christian Grob jeweils vier Treffer.

Das letzte Viertelfinale gewann Oberndorf klar mit 12 zu 5 Treffern gegen Gunzenheim. Für Oberndorf kam Rudolf Mayr auf sieben Treffer und Florian Fritsch auf fünf Treffer. Alle fünf Treffer für Gunzenheim schoss Josef Knoblich.

Knapp verliefen die beiden Halbfinals. Mit zwei Scheiben Vorsprung (11:9) gewann Asbach-Bäumenheim gegen Ellgau und Sulzdorf reichte ein Treffer Vorsprung um mit 9:8 gegen Oberndorf zu siegen.

Ebenfalls ein Treffer Unterschied entschied den Wettkampf um Platz drei. Mit 9:8 Treffer gewann hier Ellgau das kleine Finale gegen Oberndorf.

Den Wettkampf um Platz eins gewann dann Sulzdorf mit der Tagesbestleistung von 13 Treffer gegen Asbach-Bäumenheim. Nadine Schober kam auf acht Treffer, Hermann Mair steuerte weitere fünf Treffer bei. Für die zweitplatzierten Asbach-Bäumenheimer traf Tobias Schön sechs Scheiben und Felix Bletzinger vier Scheiben.

Bei der abschießenden Siegerehrung lobten Johann Natzer von der Sparkasse Donauwörth, die diesen Pokalwettbewerb als Sponsor mitunterstützt, sowie die Gauschützenmeisterin Rita Schnell und der Druisheimer Schützenmeister Michael Käser in ihren Grußworten die Organisatoren und ihre Mithelfer für den reibungslosen Ablauf dieser schießsportlichen Großveranstaltung und die Schützen für ihre starken Ergebnisse und den sportlich fairen Wettkampf.

Zum Schluss verteilten Gauschützenmeisterin Rita Schnell und Johann Natzer von der Sparkasse Donauwörth, zusammen mit den stv. Gauschützenmeistern Helmut Meyer und Olaf Schmid an die Siegervereine die Geld- und Sachpreise, die in diesem Jahr wieder die Schlossbrauerei Unterbaar, die Sparkasse Donauwörth und der Schützengau Donau-Ries selbst zur Verfügung stellten. (fmü)

Die letzten Beiträge:

Archive

Die nächsten Veranstaltungen

Fr 23

Anmeldung zum RWK 2019/2020

15.07. - 31.08.
Sep 11